Ideenprofil | Selfempowerment

Runde 2: Look-A-Like Challenge

Kreativität braucht Inspiration. Deshalb: Copy with Pride. Sucht Euch ein Buch als Vorbild - am besten einen Bestseller. Nehmt den Klappentext dieses Buches als Ausgangspunkt - und schreibt auf dieser Basis eine ersten Entwurf für Euren eigenen Klappentext.

Dein Wettbewerbsbeitrag: 

Schon sehr, sehr lange - vielleicht seit Anbeginn der Menschheit - unterwerfen wir uns dem Diktat der "Normalität".

Wir mögen zwar außergewöhnliche Künstler*innen, Unternehmer*innen und Politiker*innen feiern und bewundern - aber im "ganz normalen Leben" ist mit solchen Extravaganzen schnell Schluss. Das gilt auch im vorgeblich so vielfältigen Zeitalter des Individualismus und der unbegrenzten Möglichkeiten.

Die Angst, explizite und implizite Regeln und Konventionen unserer Umgebung zu verletzen hält uns klein und ohnmächtig - und verhindert absurderweise gleichzeitig echte, authentische Zugehörigkeit und Gemeinschaft.

Dieses Diktat der Normalität hat ernst zu nehmende negative Konsequenzen: Auf individueller Ebene wirft es uns in einen Strudel aus Unsicherheit, Selbstverleugnung und Selbstabwertung. Das macht unglücklich - und begrenzt unsere Wirksamkeit. Auf der Ebene von Teams und Beziehungen erodiert es die Basis von echtem Austausch und verhindert, dass lebendige, blühende und produktive "Wir"s entstehen. Auf gesellschaftlicher Ebene überlässt es die Macht denen, die sich um das Gemeinwohl nicht scheren - und führt zur absurden Situation, dass die Interessen und Bedürfnisse eines großen Teils der Weltbevölkerung von wenigen egoistisch operierenden Systemen mit Füßen getreten werden.

Der erfahrene Coach Florian Prittwitz-Schlögl hat mit unzähligen Menschen und Teams gearbeitet, die versuchen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Als queerer Mensch hat er eine ganz eigene Perspektive auf den Kampf um Normalität. Er ist der festen Überzeugung: Erst, wenn wir es schaffen, das Diktat der Normalität zu überwinden, begeben wir uns auf den Weg, ein glückliches Leben, florierende Beziehungen und Teams sowie eine nachhaltige, menschenfreundliche Gesellschaft zu gestalten.

Ausgehend von seiner persönlichen Erfahrungen als "Anders"-seiender Mensch und den Erkenntnissen aus seiner Arbeit mit scheinbar "ganz normalen Menschen" zeigt er einen möglichen Weg des Selbst-Empowerments, der nicht in Vereinzelung und Egoismus führen soll, sondern echte menschliche Gemeinschaft auf Basis von Verschiedenheit
zum Paradigma wählt.

Und er lädt alle Leser*innen ein, sich mit einfachen Übungen und Fragen selbst auf diesen Weg zu machen- auf ihre ganz persönliche, einzigartige Art und Weise.

Cover-Idee beim Start des Wettbewerbs

  • Liebe Self-Empowerment Idee,
    ich finde es schade, dass Du die Challenge nicht genutzt hast um neue Aspekte an Dir hervorzubringen sondern einfach Deine Vorstellungsrunde kopiert hast. Das ist leider eine verpasste Chance.
    In der Idee alles auf Normal und Anderssein zu begrenzen steckt vielleicht sogar noch etwas interessantes, aber für mich bringst Du das bisher leider nicht konkret genug hervor. Ich hätte die Sorge, dass Du auf diese Art leider in der Selbst-Hilfe Ecke eines Buchladens verstaubst und das Potential das in Deiner Idee steckt nie gesehen wird.
    Für mich musst Du wirklich eine ordentliche Schippe drauf legen in der nächsten Runde und vielleicht auch für Dich selbst klären was genau Self-Empowerment mit Normalität zu tun hat. Die Idee einen queeren Blick auf die Welt zu setzen halte ich grundsätzlich für interessant, aber in der jetzigen Form wirkt es etwas lieblos und einfach nur als zusätzliches Layer gedacht ohne ein Teil der eigentlichen Idee zu sein. Vielleicht musst Du tiefer in Dich selbst hineinhören wieso ein queerer Lebensstil durchaus auch zu Self-Empowerment führen kann und wie sich dies für all Deine non-queeren Leser*innen übersetzen lässt. Und all das ohne als „Rainbow-Preacher“ rüber zu kommen..
    Keine leichte Aufgabe, aber vielleicht schlummert da noch was in Dir was es zu wecken gilt? Ich bin gespannt.

  • Liebe Self-Empowerment Idee, leider bist du mein least favorite. Weil ich, wie meine Co-Jury-Mitglieder:innen auch nicht dieses Normal – Nicht-Normal mag. Ist mir zu auf das Anders-sein gepolt. Und etikettiert das Queer-sein als Nicht-Normal und Anders, wo ich doch 100% dafür bin, dass wir als Gesellschaft inklusiv sein dürfen und jeder anders sein darf. Kommt drauf an, wohin man blickt. Self Empowerment an sich ist ein wichtiger Ansatz, ja eben auch mit found, aber das betrifft alle Menschen, egal welche Diversity Dimension auch immer anders oder gleich gestrickt ist. Stichwort cognitive diversity. Von daher – da muss mehr kommen, liebes Self Empowerment Buch…💪

  • Puhh… Ich hätte mich gefreut auf Dich, liebe Idee, aber diese Challenge hast Du für mich vermasselt. Vielleicht ist das Vorbild-Buch schlecht gewählt. Aber ich glaube, dass Du da mehr drauf hast. Mit Florians Found-Progamm gibt es ja unglaublich viel Material, das Du verwenden könntest – und das hat nicht damit zu tun, Dich an Normalität oder Nicht-Normalität abzuarbeiten.

    Ich fände spannend so konkrete Fragen wie: Warum bin ich so nervös und verkrampft, wenn ich mit meinen Co-Gründern spreche? Wie finde ich den genau richtigen Co-Gründer, das genau richtige Thema? Ist es ok, wenn ich mein Business einfach zum Geld verdienen mache – oder muss ich damit gleichzeitig auch noch das Klima retten?

    Ich mag Dich, Idee – aber ich brauche von Dir was viel konkreteres und handfesteres.

  • Hmmm – ich sehe voll das Potenzial. Aber so wie Du Dich heute präsentierst ist das noch nicht präzise und konkret genug. Was genau meinst Du mit Self-Empowerment? Was heißt das in der Praxis? Wie hilft mir das, meine Themen durchzubringen bei uns in der Firma, Budgets locker zu machen für Diversity, Innovation, … – mir fehlt bislang ein bisschen die Systemperspektive. Und wenn das nur so ein individuell psychologisches Ding wird bin ich raus – dafür habe ich schon zu viele gelesen 😉

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Blog Abonnieren

    Mail-Updates jederzeit kündbar. Du erhältst mein E-Book als Geschenk.

    Autor

    Florian ist Blogger, Coach und Entwicklungspartner für Persönlichkeit, Führung und Kultur.

    Sein "Found Blog" bietet Tipps und Hintergründe für Weltgestalter, die ihre persönlichen Werte leben, ihren Purpose finden und damit erfolgreich Impact haben wollen.

    Purpose. 6 Abenteuerreisen zu Deinem persönlichen Fundament

    Lust auf eine Abenteuerreise?

    Eine packende Abenteuerreise zu Dir selbst. Mit 6 ganz unterschiedlichen Anleitungen, wie Du herausfindest, was Du wirklich bewirken und gestalten willst. 


    Abonniere die Found E-Mail-Updates und ich schenke Dir das E-Book für alle, die beruflich hoch hinaus wollen und das im Einklang mit ihrer Persönlichkeit.

    >